TOP 5 Fehler beim Fahrrad GPS Tracker Kauf als Diebstahlschutz

Wer ein schönes hochwertiges Fahrrad hat, hat oft unter der Tatsache zu leiden, dass auch andere Dritte das Fahrrad schön finden. So schön, dass sie es einem klauen und in Teilen weiterverkaufen oder ins Ausland verbringen und dort zu Geld machen. Viele gestohlene Fahrräder verschwinden auf Nimmerwiedersehen und die Polizei kann auch nur eine geringe Anzahl an gestohlenen Fahrrädern wieder auffinden.

GPS Tracker als Fahrrad-Diebstahlschutz

Fahrrad-Besitzer schützen sich daher immer öfter mit einem Fahrrad GPS Tracker vor einem Fahrraddiebstahl und wollen so nachvollziehen, wohin das Fahrrad verschwunden ist. Der Gedanke ist richtig. Allerdings sollte man beim Kauf eine GPS Fahrrad-Trackers einige Punkte beachten, um auch wirklichen Schutz vor Diebstahl zu haben und auch wirklich nachvollziehen zu können, wohin das Fahrrad verschwunden ist.

In nachfolgendem kurzem Video sind die TOP 5 Fehler beim Fahrrad-GPS-Tracker Kauf aufgeführt, die man beim Erwerb eines Trackers vermeiden sollte:

 

 

Die 5 größten Fehler beim Fahrrad GPS Tracker Kauf

Wie im obigen Video ersichtlich: Wer einen Fahrrad GPS Tracker als Diebstahlschutz kauft, sollte unbedingt die folgenden 5 großen Fehler vermeiden, damit man auch nach dem Kauf noch glücklich ist und der GPS Tracker zuverlässig das eigene Fahrrad schützt:

Fehler 1 beim Fahrrad-GPS-Tracker-Kauf: zu geringe Akku-Laufzeit

Die meisten Fahrrad-GPS-Tracker werden mit einem Akku erworben, der eine viel zu geringe Laufzeit ermöglicht. Teilweise nur wenige Stunden oder wenige Tage. Gute Akkulaufzeiten bei hochwertigen Fahrrad-GPS-Trackern betragen mehrere Monate. Zu geringe Akkulaufzeiten führen in der Praxis dazu, dass man den Akku häufig auch leer mitführt. Bei Diebstahl sendet der GPS Tracker mit dem leeren Akku dann kein Signal und das Fahrrad ist nicht auffindbar.

Fehler 2 beim Fahrrad-GPS-Tracker-Kauf: ungenauer GPS-Empfang

Manche Käufer eines Fahrrad-GPS-Tracking-Systems gehen bei der Kaufentscheidung nur über den Preis und erwerben dann ein Billigst-System, welches aber keine zeitgemäße Sende- und Ortungstechnik verbaut hat. Moderne Hightech-GPS-Fahrrad-Tracker ermöglichen eine Ortung, die teilweise bis auf 50 cm genau ist. Dies ermöglicht eine genaue Ortung. Billigstsysteme asiatischer Provinz sind weit ungenauer: Vom Stadtviertel bis zum Straßenblock oder falschen Straßenangabe ist dann alles möglich, – aber dies führt dann nicht zum leichten Auffinden des Fahrrads. Besonders deutlich wird schlechte Billig-Technik im Gerät, wenn der Dieb das Fahrrad in Keller, Garage oder Schuppen versteckt hat, – das Signal von Billigstgeräten ist dann häufig gar nicht mehr zu empfangen, weil selbst diese Umgebungen dann das Signal abfangen und nicht mehr durchdringen lassen. Ein hochwertiges Fahrrad-GPS-Tracker-Modell sendet zuverlässig genaue Standortdaten – häufig per GPS und GSM.

Fehler 3 beim Fahrrad-GPS-Tracker-Kauf: Tracker zu leicht auffindbar

Fahrraddiebe sind auch nicht doof: Häufig werden Fahrrad-GPS-Tracker in Flaschenhaltern und Rückleuchten integriert. Fahrraddiebe wissen das und kennen die auf dem Markt befindlichen Modelle ganz genau. Sie erkennen bereits beim Vorbeigehen den nur scheinbar versteckt angebrachten GPS Tracker und entfernen diesen, bevor sie das Fahrrad entfernen. Damit ist das Fahrrad schlichtweg nicht mehr auffindbar. Modelle, die im Rahmen verschwinden, werden beim Diebstahl im Regelfall nicht entdeckt und lassen eine Verfolgung des Fahrraddiebs zu.

Fehler 4 beim Fahrrad GPS Tracker Kauf: Hohe Zusatzkosten für SIM-Karten-Datentarif

Fahrrad GPS Tracker als Diebstahlschutz für das Rad benötigen eine SIM-Karte. Häufig berücksichtigen Erwerber dies beim Kauf nicht und sind dann erschrocken, welch hohe Kosten noch auf sie monatlich zukommen. Auch häufig: Die SIM-Karte funktioniert im Ausland entweder gar nicht oder verursacht dort hohe Kosten. Das macht das Auffinden im Ausland unmöglich oder teuer. Bei guten Angeboten am Markt ist eine SIM-Karten im Set mitbestellbar, die keine monatlichen Folgekosten (im ersten Jahr) aufweist und auch im Ausland reibungslos funktioniert. Darauf sollte man achten. Ein scheinbar günstiger GPS Tracker für das Fahrrad wird sonst nachträglich sehr teuer.

Fehler 5 beim Fahrrad GPS Tracker Kauf: schwierige Inbetriebnahme

Gekauft und bestellt ist ein Fahrrad GPS Tracker immer schnell: Mit wenigen Mausklicks ist so ein Tracker bestellt. Der spannende Moment kommt aber beim Versuch der Installation. Zahlreiche scheinbar günstige Modelle erfordern erst noch einen komplizierten Programmieraufwand, der zudem häufig auch noch nur schlecht, missverständlich oder gar nicht anständig in deutscher Sprache dokumentiert ist. Das führt im Zweifel dazu, dass man nach ein paar Versuchen oder schon vorher aufgibt und das Gerät nicht in Betrieb nimmt. Bei manchen Trackern muss erst die Inbetriebnahme durch eine Reihe von SMS-Befehlen erfolgen und es müssen für die SIM-Karte noch APN-Einstellungen vorgenommen werden. Benutzer sind bei diesen Arbeiten schnell überfordert. Es gibt aber auch Modelle, wo dies gut gelöst ist.

Fahrrad Diebstahlschutz GPS Tracker

Grundsätzlich ist ein GPS Tracker als Diebstahlschutz für das Fahrrad eine hervorragende Idee. Moderne Systeme ermöglichen eine Alarmierung auf dem Smartphone des Radbesitzers, sobald das Rad bewegt wird und zeigen an, wohin sich das gestohlene Rad entfernt. Dies setzt allerdings mehrere Dinge voraus:

  • Fahrrad-GPS-Tracker darf nicht sofort vom Dieb erkannt und entfernt werden
  • Der Tracker verfügt noch über ausreichend Strom durch einen aufgeladenen Akku und dieser ist zum Diebstahlszeitpunkt nicht leer
  • Verbaute Technik im Tracker ist hochwertig, sodass eine genaue Standortbestimmung mit dem Fahrrad-GPS-Tracker möglich ist
GPS Ttracker in Rückleuchte
GPS Tracker in Rückleuchten erkennen professionelle Diebe schon beim Vorbeigehen. Die Gefahr des “Abdrehens” des Trackers ist sehr groß

Kontraproduktiv sind daher:

  • Tracker, die sofort als Tracker erkennbar sind (Es gibt tatsächlich sogar Modelle, wo noch „Tracker“, „Tracking“ oder ähnliches aufgedruckt ist – da hätte man auch gleich „Achtung! Diese Alarmanlage vor Diebstahl bitte entfernen“ aufdrucken können…)
  • Fahrrad-GPS Tracker mit Mini-Akkus, die nur ein paar Stunden oder maximal ein paar Tage funktionieren. In der Praxis hat später niemand Lust, jeden Tag oder alle paar Tage den Tracker abzunehmen und nachzuladen
  • Ramsch-Tracker mit schlechter Sendeleistung: Billigst-Technik ermöglicht schlechte oder keine Ortung, -spätestens sobald die Umgebung etwas „unfreundlicher“ wird (Schuppen, Garage etc.)

GPS Tracker für das Fahrrad perfekter Diebstahlschutz

Wählt man den richtigen GPS Tracker für das Fahrrad mit ausreichend großem Akku, verstecktem Einbau und guter Sendeleistung, ist ein Fahrrad GPS Tracker das perfekte Tool, um Fahrraddieben auf die Schliche zu kommen, weil:

  • Alarmierung auf dem Smartphone bei Entfernen des Fahrrads
  • Bewegungsalarm möglich: Sobald der Dieb das Fahrrad auch nur bewegt, gibt es einen Alarm auf dem Handy des Besitzers: Das ermöglicht frühzeitiges Eingreifen
  • Nachvollziehen der gefahrenen Route
  • Geofencing-Funktion: Wird ein bestimmter Radius verlassen, wird Alarm ausgelöst
  • Ortungsmöglichkeit auch im Ausland
  • Tracking-Daten ermöglicht sofortigen Zugriff der Polizei, Ergreifen der Täter und Sicherstellung des Fahrrads
GPS Ttracker in Rückleuchte
GPS Tracker, die im Rahmen verschwinden, entziehen sich dem Blick des Diebes

Diebstahlsicherung Fahrrad Testsieger (Swisstrack)

Da man Fahrradschlösser – und seien sie noch so teuer – knacken kann und Profis dies mit Werkzeug auch tun, ist eine Diebstahlsicherung des Fahrrads auf elektronischem Weg durchaus ratsam und empfehlenswert. Die am Markt befindlichen Systeme unterscheiden sich jedoch deutlich.

Hier ein kurzes Video über die TOP 3 GPS Tracker im Test:

 

 

Platz 1: Testsieger Swisstrack Fahrrad GPS Tracker

Platz 2: TKSTAR Fahrrad GPS Tracker (im Rücklicht verbaut)

Platz 3: Tracker ID GPS Tracker (im Getränkehalter verbaut)

 

Testsieger Swisstrack Fahrrad GPS Tracker überzeugt gleich durch mehrere Punkte:

  • Lange Akkulaufzeit bis zu mehreren Monaten macht kein ständiges Nachladen des Akkus notwendig. Dadurch erreicht man lange Funktionszeiten des Fahrrad GPS Trackers von Swisstrack. Die Alarmanlage macht das, was sie soll: sie funktioniert
  • Versteckte Bauweise: Weil der Swisstrack GPS Tracker versteckt eingebaut wird, reißt ein Dieb ihn nicht gleich ab und wirft ihn weg, wie andere Systeme. So kann -nach Alarmierung – sofort die Verfolgung oder Datenweitergabe an die Polizei erfolgen, die dann den Dieb stellt und das Fahrrad zurückführt
  • Komfortable Smartphone-App: Am Handy kann man bequem nachvollziehen, wo sich das Fahrrad befindet, welches Route es nimmt und ob es einen Geofence-Bereich verlassen hat.
  • Einbau auch im Kfz möglich: Das Gerät lässt sich auch im Kfz unauffällig unterbringen und schützt so das Auto
  • Einfach in der Bedienung: Keine umständliche Programmierung – extrem einfach zu bedienende App

 

Der zweitplatzierte TKSTAR Fahrrad GPS Tracker hat auch eine umfangreiche Tracking App und ist überdies einfach zu montieren. Der Verbau des GPS-Trackers in einem Rücklicht ist allerdings den Fahrraddieben auch nicht neu, was dazu führt, dass Diebe dies häufig entfernen und am Diebstahlort zurücklassen. Es ist leicht zu enttarnen und weist nur eine kurze Akkulaufzeit auf. Das führt zu häufiger Nachladenotwendigkeit. Da der enthaltene Akku überdies gleichzeitig die Lampe wie auch den Tracker versorgt, ist der Akku noch schneller leer, wenn man das Licht auch als Licht benutzt.

Der drittplatzierte Tracker ID Fahrrad Finder ist ein kleiner GPS Tracker verbaut in einem Getränkehalter für das Fahrrad. Eine umfangreiche Tracking App steht zur Verfügung, die Idee der Tarnung ist im Prinzip gut, – wenn keine Flasche im Halter enthalten ist, können Diebe den Tracker aber schnell entdecken und auch das GPS Modul entfernen. Eine unzuverlässige Akkulaufzeit erfordert ggf. häufiges Nachladen. Zur fachgerechten Montage müssen unter Umständen Löcher in den Fahrradrahmen gebohrt werden. Betriebszeit im Diebstahlmodus gibt der Hersteller mit 24h an.

Der Swisstrack GPS Fahrrad Tracker hatte die längste Laufzeit im Test, was an dem ausreichend dimensionierten Akku liegt. Eine Laufzeit von mehreren Monaten macht den Einsatz bequem und man kann sicher sein, dass der Swisstrack GPS Tracker zuverlässig die Daten sendet – auch ohne tägliches oder wöchentliches Nachladen.

Diebstahlschutz Fahrrad Test

Weil in Deutschland ca. 290.000 Fahrräder pro Jahr gestohlen werden und die Aufklärungsquote der Polizei bei unter 10% liegt, ist ein adäquater Diebstahlschutz für den Drahtesel von Bedeutung. Das gilt insbesondere dann, wenn es sich um ein hochwertiges Fahrrad handelt. Ansonsten ist der Ärger praktisch vorprogrammiert.

Immer noch versuchen einige Fahrradbesitzer, ihr Fahrrad mit einem herkömmlichen Schloss vor Diebstahl zu sichern. Die Erfahrung aus der Praxis zeigt jedoch, dass innerhalb von Sekunden bis maximal einer Minute praktisch jedes Fahrradschloss entfernbar ist. Selbst „einfache“ Fahrraddiebe erscheinen heute schon mit Bolzenschneider unter der Jacke am Tatort und haben in Sekunden die meisten Schlösser entfernt. Professionelle Fahrraddiebe, die sich auf teure Fahrräder spezialisiert haben, haben akkubetriebene Trennschleifer mit und brauchen kaum länger als 1 Minute für das Entfernen eines Schlosses.

Verschiedene Schlossmodelle im Vergleich:

  • Minikabelschloss: Für Sparfüchse, die wenig Geld für das Schloss ausgeben wollen. Klein und handlich. Gibt es mit Zahlenkombination oder Schlüsselschloss. Für Diebe einfach zu knacken.
  • Kabelschloss: Meist länger und dehnbar. Sehr lange Modelle bieten die Möglichkeit, gleich mehrere Fahrräder anzuschließen. Mit einem Bolzenschneider schnell durchtrennt.
  • Panzerkette: Wirkt kräftig, hat auch ein hohes Gewicht, – teilweise nicht einfach und geräuschlos zu transportieren. Für Profi-Diebe auch kein Hindernis
  • Faltschloss: Eine der beliebtesten Varianten eines Fahrradschlosses. Kann zum Transport zusammengeklappt werden und am Rahmen montiert werden. So hat man es immer dabei. Allerdings nicht so flexibel, wenn man das Fahrrad irgendwo anschließen möchte. Für Diebe auch entfernbar. Wird z.B. mit Wagenheber oder durch Verdrehen geknackt
  • Bügelschloss: Verspricht hohe Sicherheit, teilweise wird mit Titan oder anderen scheinbar unzerstörbaren Materialien als Sicherheitselement geworben. Unflexibel beim Anschließen des Fahrrads. Wird von Dieben durch Aufbohren des Schlosses, mit Wagenhebern oder auch durch Hebeltechnik geknackt.
fahrradschloss-zahlenschloss
Für solche Schlösser brauchen Diebe nur Sekunden – kein Hindernis

State of the Art: Fahrrad GPS Tracker

Elektronische Fahrradalarmanlagen haben sich dagegen als zeitgemäß erwiesen – wenn der Dieb sie nicht sofort entdeckt. Moderne Fahrrad GPS Tracker, wie z.B.  das Modell von Swisstrack erlauben nicht nur eine jederzeitige Standortbestimmung des Fahrrads, sondern verfügen auch über eine Bewegungsalarm-Funktion. Sobald der Fahrraddieb das Rad auch nur bewegt, wird sofort Alarm ausgelöst, der auf dem Smartphone des Besitzers auch sofort angezeigt wird. So kann man auch direkt reagieren, ggf. sogar noch den Diebstahl unterbinden. Da die Wegstrecke und der Standort des Fahrrads über eine App oder auch am PC nachverfolgbar sind, kann die Polizei den Fahrraddieb dann in der Regel sofort stellen und auch das Fahrrad zurückführen. Eine ebenso clevere wie funktionierende Lösung.

Im Test haben sich direkt sichtbare GPS-Tracker, die nur scheinbar unscheinbar in Rücklicht oder Getränkehalter verbaut sind, als schnell entfernbar gezeigt, – das GPS-Modul konnte mit einer Handbewegung zumeist schnell entfernt werden – auch die Laufzeiten des Akkus, die dann häufiges Nachladen erfordern, werden viele in der Praxis nicht zufriedenstellen. Der Testsieger, der Swisstrack Fahrrad GPS Tracker konnte durch mehrere Monate (bis 6 Monate) im Test überzeugen. Der versteckte Einbau im Fahrradrahmen wiegt den Dieb in Sicherheit und ermöglicht das Tracken der Fluchtbewegung und damit das schnelle Stellen des Fahrraddiebs.

GPS Tracker mit Super-Akku
Swisstrack GPS Tracker mit Super-Akku – beides verschwindet im Fahrradrahmen

Keine Beschädigung des Fahrradrahmens beim Swisstrack GPS Fahrrad Tracker

Während einige GPS Fahrradalarmanlagen erst das Aufbohren des Fahrradrahmens und das Einfügen von Gewinden im Rahmen erforderten (eher etwas für Fahrradwerkstätten), gleitet der Swisstrack GPS Fahrradtracker einfach in den Fahrradrahmen und erfordert keinerlei Beschädigung des Fahrrads. Gerade Besitzer hochwertiger Räder tun sich häufig schwer, Löcher in das Fahrrad zu bohren und wollen dem Rad-Feind Korrosion auch keine Ansatzpunkte liefern.

 

Test Fahrrad GPS Tracker

Nicht umsonst landete der Swisstrack Fahrrad GPS Tracker daher auf Platz 1 der Tracker im Vergleich:

  • Testsieger Swisstrack Fahrrad GPS Tracker
  • TKSTAR Fahrrad GPS Tracker (im Rücklicht verbaut)
  • Tracker ID GPS Tracker (im Getränkehalter verbaut)

 

Fahrrad Diebstahlschutz Schrauben

Am Aftersales-Markt gibt es mittlerweile spezielle Schrauben, mit denen verhindert werden soll, dass Fahrraddiebe die häufig nur mit Schnellspannern befestigt Vorderräder, Hinterräder oder auch den Fahrradsattel klauen. So mancher Fahrradbesitzer hat sein Fahrrad gesichert, indem er das Vorderrad oder Hinterrad an einen Ständer angeschlossen hat. Diebe lassen dann einfach einen Reifen am Tatort zurück und bauen das restliche Fahrrad ab. Mittels häufig vorhandenen Schnellspannern an den Fahrradnarben ist das in Sekunden erledigt.

Davor sollen spezielle Schrauben, die am Markt erhältlich sind, schützen. Diese sind nur mit Spezialwerkzeug zu entfernen.

Nur scheinbare Sicherheit durch Diebstahlschutz-Schrauben für das Fahrrad

Fahrradbesitzer übersehen dabei zwei Problemkreise:

  1. Fahrraddiebe können immer noch das ganze Fahrrad klauen, wenn sie einfach das Schloss knacken. Ob die Reifen dabei mit einer besonderen Schraube angeschraubt sind oder nicht, ist zweitrangig.
  2. Die benötigten „Spezialschlüssel“ für das Öffnen der Sicherungsschrauben sind frei im Handel verfügbar. Auch Fahrraddiebe sind nicht dumm und kaufen sich auch so ein Spezialschrauben-Seit und haben fortan auch den Spezialschlüssel, um solche Schrauben zu öffnen. Dabei handelt es sich i.d.R. um einen Imbusschlüssel mit einer Kante weniger als üblich.

Fazit: Schrauben am Rad können den Diebstahl des Rads nicht verhindern, allenfalls das Entfernen eines Reifens erschweren. Man schränkt allenfalls den Kreis der Diebe ein.

Mittlerweile gibt es auch Schnellspanner-Schrauben, die individuelle Schlüssel erfordern. Das erhöht die Sicherheit und Diebe können nicht so schnell einzelne Reifen entfernen. Aber: Das Komplett-Fahrrad ist damit immer noch leicht für Diebe zu entfernen.

fahrrad-reifen-schrauben
Man kann auch mit teuren Schrauben allenfalls verhindern oder verzögern, dass einzelne Reifen/Räder gestohlen werden, nicht aber den Diebstahl des kompletten Fahrrads

 

Anschrauben von Fahrrad-GPS-Trackern

Am Markt gibt es verschiedene Fahrrad GPS Tracker, die am Fahrrad verschraubt werden müssen. Dabei unterscheiden sich zwei verschiedene Modelltypen:

  • Befestigung mittels Halter: Der Tracker wird mit einem Halter am Rahmen oder der Sattelstange befestigt. Diese Modelle werden von Dieben häufig mit Gewalt einfach abgedreht oder weggeschlagen, alternativ einfach abgeschraubt. (Was man anschrauben kann, kann man auch abschrauben).
  • Löcher in den Rahmen bohren: Einige Tracker erfordern sogar das Bohren von Löchern in den Fahrradrahmen und das Einsetzen von Gewinden in diese selbst gebohrten Löcher. In das Gewinde, welches in das in den Rahmen gebohrte Loch eingeführt wird, wird dann der Tracker verschraubt. Dies ist nur für handwerklich begabte Nutzer zu empfehlen. Allerdings wollen viele Fahrradbesitzer den Fahrradrahmen nicht durch Löcher beschädigen, was häufig Ansatzpunkte für späteren Rost bildet. Ein Loch in einen runden Rahmen zu bohren, ist für Laien auch nicht so ganz einfach. Überdies ist der Tracker dann auch sichtbar außen am Fahrradrahmen angebracht und kann weggebrochen oder abgeschraubt werden, was Diebe dann auch tun. Einige dieser Modelle haben sogar noch eine Aufschrift „Tracker“, „Tracking“ oder ähnliches, was für Diebe die Entdeckung besonders einfach macht.

Alternative zur Verschraubung: Swisstrack Fahrrad GPS Tracker

Als Alternative zu umständlich anzubringenden, aber doch leicht zu entfernenden Fahrradtrackern erscheint der Swisstrack GPS Fahrrad-Tracker, der einfach in der Rahmenstange versteckt wird. Keine umständliche Montage mit Schrauben und keine direkte Entdeckung durch Fahrraddiebe beim Vorbeigehen. Dies führt zur bequemen Installation und vor allen Dingen dazu, dass der Dieb zunächst erstmal mit seiner stolzen Beute verschwinden möchte, was sofort Alarm auslöst und seinen Standort auf dem Smartphone des Besitzers erscheinen lässt. Das hat schon viele Fahrraddiebe zur Verzweiflung gebracht.

Fahrrad Diebstahlschutz Alarm

In Zeiten von fast 300.000 Fahrraddiebstählen im Jahr in Deutschland sind elektronische Alarmsysteme für das Fahrrad wohl die modernste und zeitgemäße Art, sein Fahrrad vor Dieben zu schützen. Mit einem Fahrrad GPS Tracker (wie z.B. dem Testsieger von Swisstrack) erscheint sofort auf dem Handy des Fahrradbesitzers ein ALARM, wenn sich das Fahrrad auch nur bewegt. Das macht sofortiges Eingreifen möglich. Überdies lässt sich sowohl der Standort als auch eine mögliche Fluchtroute eines Fahrraddiebs auf PC oder auch Smartphone jederzeit nachvollziehen.

Professionelle Fahrraddiebe stehlen häufig mehrere Fahrräder am Tag oder in der Nacht und sammeln diese in einem Fahrzeug/Transporter, bevor sie dann damit über Grenzen ggf. ins Ausland oder zum Wohnort des Diebs verschwinden. Durch den Einsatz von GPS Fahrrad Trackern als Alarmanlage konnte die Polizei bereits zahlreiche Fahrraddiebstähle im Frühstadium aufklären und Diebe in flagranti stellen. Meist sogar in ihrem Transporter oder an ihrem Transporter. Das führt nicht nur zum Ergreifen von Fahrraddieben, sondern auch zur Rückführung des Fahrrads.

Selbst derjenige, der eine Fahrradversicherung hat, erspart sich so die Selbstbeteiligung im Schadensfall oder aber die Kündigung durch den Versicherer, wenn man wiederholt Fahrraddiebstähle gemeldet hat. Ein Fahrrad Diebstahlschutz durch einen Fahrrad GPS Tracker, der Alarm schlägt, ist also eine clevere und zeitgemäße Idee.

Wichtig beim Fahrrad Diebstahlschutz Alarm ist jedoch, dass die Alarmeinrichtung, also der Fahrrad GPS Tracker versteckt eingebaut wird, z.B. im Fahrradrahmen. Damit entzieht sich der Tracker der sofortigen Aufmerksamkeit des Diebs und gibt Alarm und auch den Standort zum Handy des Benutzers durch.

Optischer und akustischer Fahrradalarm

Der Alarm, den der Fahrrad GPS Tracker von Swisstrack auslöst, kann optisch und akustisch auf dem Smartphone erfolgen, sodass er auf jeden Fall sofort wahrgenommen wird. Damit wird sofortige Reaktion ermöglicht. Das Gute dabei ist: Der Dieb bemerkt den Alarm nicht und wiegt sich in Sicherheit – bis zur Stellung durch die Polizei oder den Eigentümer.

Geofence-Alarm für das Fahrrad

Der Swisstrack GPS Fahrrad Tracker verfügt auch über eine Geofence Funktion, auf Deutsch: Geozaun-Funktion. Der Besitzer des Fahrrads legt vorher bequem in einem Menü fest, in welchem Bereich sich sein Fahrrad aufhalten darf. Sobald das Fahrrad diesen Bereich überschreitet, wird Alarm ausgelöst. Das kann z.B. nützlich sein, wenn man das Fahrrad den Kindern überlässt, damit diese damit zur Schule fahren oder ähnlich: Der zugelassene Nutzer kann damit das Fahrrad bewegen, ohne das Alarm ausgelöst wird. Außer er verlässt einen vorher festgelegten Bereich: Das führt zur Alarmauslösung. Diese komfortable Funktion ermöglicht dann z.B. die sofortige Rückfrage beim Kind.

Fahrrad Alarmanlage Bedienungsanleitung

Wer den Testsieger, den Swisstrack GPS Fahrrad Tracker bestellt, erhält nicht nur eine Fahrrad Alarmanlage nach neuestem Standard, die über eine App einfach zu bedienen ist, sondern natürlich auch eine in Deutsch verfasste Bedienungsanleitung, wobei sich die App intuitiv bedienen lässt.

Auch die Montage ist einfach und wird in nachstehendem Video zum Fahrrad GPS Tracker anschaulich erläutert.

 

 

So installieren Sie den Swisstrack GPS Fahrrad Tracker:

Der Swisstrack GPS Fahrrad Tracker kann mit nur wenigen Handgriffen am Fahrrad angebracht werden:

  • Zunächst öffnen Sie den Swisstrack GPS Fahrrad Tracker, indem Sie die Abdeckung nach oben abnehmen.
  • SIM-Karte einlegen, Halter verriegeln und Deckel des Trackers wieder schließen
  • Akku mit dem mitgelieferten Ladegerät verbinden (Kabelstecker) und ca. 6-8h laden
  • Beim mitgelieferten Kabelbaum Endstück-Isolierung rot und schwarz entfernen und mit dem roten und schwarzen Kabel des Akkuverbindungsstücks verbinden. Gleichfarbige Kabel verdrillen.
  • Sattel vom Fahrrad abnehmen und Akku im Fahrradgestänge verstauen
  • Kabelbaum des Swisstrack mit dem Akku verbinden (Stecker)
  • Swisstrack mit dem Kabelbaum verbinden (Stecker) und alles in das Gestänge hinablassen
  • Sattel wieder anbringen. Montage fertig.
  • App auf dem Handy installieren (IOS oder Android)
  • IMEI-Nummer des Trackers in der App eingeben (Erstbenutzer-Passwort: 123456)
  • Sie können auf die zahlreichen Funktionen des Trackers zugreifen

Mit den gleichen Anmeldedaten kann man auch vom PC auf die Trackingsoftware zugreifen.

Swisstrack GPS Fahrrad Tracker Einbau
Swisstrack GPS Fahrrad Tracker Einbau ist kinderleicht

Swisstrack GPS Fahrrad Tracker Features

  • Tracker von außen nicht erkennbar
  • Akkulaufzeit: 6 Monate
  • Batterie 12V 4600 mA (optional)
  • Kann auch in einem Auto verbaut werden
  • Unauffällig im Fahrradrahmen versteckbar
  • Tracking App inklusiv: Sowohl vom Smartphone als auch vom Tablet auf die Position zugreifen
  • Ermöglicht Routen-Anzeige, Fahrtenbuchführung, Alarm festlegen
  • Einsatz der Geo-Zaun-Technologie: Alarm bei Verlassen eines festgelegten Bereichs
  • Erschütterungssensor: Alarm bei Bewegung oder Erschütterung (in Stufen einstellbar)
  • GSM Tracking (Funkzellen-Ortung), wenn kein GPS Signal vorhanden ist
  • Extrem einfaches Tracking sowohl per Android als auch per iOS App, Tracking Portal und SMS
  • Alarm bei niedrigem Akkustand über SMS
  • Alles-dabei-Paket (siehe Lieferumfang)
  • Geräusch-Alarm bei Umfeldgeräuschen über 45 dB
  • Betriebstemperatur von -20 bis + 70 Grad Celsius
  • Betrieb mit Micro SIM Karte (optional erhältlich)
Lieferumfang Swisstrack GPS Tracker:
  • Swisstrack GPS Fahrrad Tracker
  • Android und iOS App
  • Tracking Portal
  • Verbindungskabel Batterie
  • Bedienungsanleitung

Das Trackingportal für den Swisstrack Fahrrad GPS Tracker weist eine deutsche Bedienoberfläche aus, was das Gerät wohltuend von Geräten mit nur fremdsprachlicher Software unterscheidet.

Echtzeit-Tracking in Intervallen

Das Tracking mit dem Swisstrack GPS Fahrrad Tracker ist in Echtzeit möglich, z.B. alle 10 Sekunden, was eine Routenverfolgung leicht macht. Auch historische Daten sind abrufbar.

Fahrradschloss mit Alarm Testsieger

Am Markt werden zahlreiche herkömmliche Fahrradschlösser mit Alarmfunktion angeboten. Die Alarmierung erfolgt entweder durch Bewegung des Fahrrads oder wenn das Schloss gewaltsam geöffnet wird. Und das ist auch schon der Schwachpunkt der manuellen Schlösser mit Alarmanlage:

  1. Ertönt ein Alarmsignal direkt, wenn das Fahrrad bewegt wird, ist die Anzahl der Fehlalarme deutlich größer als die der echten Alarme. Jedes Mal, wenn z.B. ein anderer Fahrradbesitzer sein Fahrrad neben dem eigenen abstellt und dazu das eigene leicht zur Seite rückt, wird Alarm ausgelöst. Auch beim Umfallen des Fahrrads durch den Wind oder andere natürliche Umstände. Dem stolzen Alarmschloss-Besitzer fehlt aber dann jede Möglichkeit, aus der Ferne festzustellen, ob das Fahrrad wirklich gerade entwendet wird oder es einfach nur jemand zur Seite gestellt hat.
  2. In der heutigen Zeit sind Diebe dreist und klauen trotz Alarmauslösung das Fahrrad. Wenn das Umfeld dann schaut (sofern es das überhaupt tut), stellt sich der Dieb so, als wäre er der Eigentümer und das Schloss hat eine Fehlfunktion. Diebe wissen auch genau, wie sie den Signalgeber zerstören.
  3. Mit jedem Kissen lässt sich der Schall eines Alarmgebers im Fahrradschloss abdämmen.
  4. Diebe knacken das Schloss mit einem Bolzenschneider und werfen es weit weg. Wenn es dann weit weg irgendwo piepst oder summt, kann damit erstmal niemand etwas anfangen

Aus oben aufgeführten Erwägungen hats sich als virtuelles Fahrradschloss ein Fahrrad GPS Tracker empfohlen. Im Test dieser virtuellen Fahrradschlösser (s.o.) lagen die Platzierungen wie folgt:

Test Fahrradschloss mit Alarmanlage

 

PLATZ 1:  Swisstrack Fahrrad GPS Tracker (TESTSIEGER)

PLATZ 2: TKSTAR Fahrrad GPS Tracker (Rücklicht)

PLATZ 3: Tracker ID GPS Tracker (Flaschenhalter)

 

Mit einer solchen (virtuellen) Alarmanlage wird der Fahrradbesitzer sofort über sein Smartphone informiert, wenn sich das Fahrrad bewegt oder es zu einer Erschütterung kommt, auch ein Geräuschalarm ist einschaltbar. Der Halter kann dann sofort schauen, ob sich sein Fahrrad wegbewegt oder ob das Fahrrad nur jemand umgestellt hat. Und das bequem von zuhause.

GPS Fahrrad Tracker gelten also als modernste Form eines Fahrradschlosses mit Alarmanlage.

Herkömmliche Fahrradschlösser haben bei Stiftung Warentest versagt

Herkömmliche Fahrradschlösser haben bei Stiftung Warentest versagt, alle Schlösser sind knackbar – sie unterscheiden sich nur in der Zeit, die ein Dieb dafür braucht. Selbst die teuersten Schlösser waren meist in 1 bis 3 Minuten knackbar. Einfachere Ausführungen in wenigen Sekunden. Ein aufbruchsicheres Fahrradschloss gibt es praktisch nicht. Insoweit ist ein Fahrrad GPS Tracker als Fahrradalarmanlage die Empfehlung der Wahl, wenn es darum geht, das Fahrrad vor Diebstahl zu schützen. Der Fahrrad GPS Tracker sollte ergänzend zum herkömmlichen Fahrradschloss genutzt werden, ist aber eigentlich die wichtigere Komponente.

Sicherheitsstufen für Fahrradschlösser

Die Sicherheitsstufen für Fahrradschlösser sind nicht genormt, – hier hat jeder Schlosshersteller eigene Zählweisen, so z.B.:

  • Abus: 15 Stufen
  • Axa: 15 Stufen
  • Fischer: 9 Stufen
  • Knog: 10 Stufen
  • Kryptonite: 10 Stufen
  • Masterlock: 10 Stufen
  • Onguard: 100 Stufen
  • Trelock: 6 Stufen
  • Zefal: 5 Stufen

Aber auch der Testsieger unter den herkömmlichen Fahrradschlössern mit der höchsten Sicherheitsstufe ist für Fahrraddiebe knackbar. Ein Fahrraddieb braucht nur länger dafür. Profis brauchen selten länger als 1 Minute auch für Hochsicherheitsschlösser. Ein teures herkömmliches Fahrradschloss gilt als extrem sicher, wenn ein Dieb 3 Minuten dafür braucht. Bei den hochwertigen heutigen Fahrrädern investiert aber auch ein Dieb gerne 3 Minuten, um mehr als 1000 Euro zu „verdienen“. Insoweit führt kein Weg an einem GPS Tracking System für das Fahrrad vorbei. Es ist zusätzlich zu einem Schloss sinnvoll und die einzige Methode, dem Fahrraddieb auf die Schliche zu kommen und den Aufenthaltsort des Fahrrads zu bestimmen. Das Swisstrack GPS Tracker System ermöglicht das Tracking des gestohlenen Fahrrads sogar im Ausland, sollte der Dieb mit den gestohlenen Fahrrädern über eine Grenze fahren.

Fahrrad Diebstahlschutz APP

Der Swisstrack Fahrrad GPS Tracker wird mit der GPS Tracker APP ausgeliefert, die auch für den Swisstrack Tracker und Swisstrack Pro Tracker zur Verfügung gestellt wird.

https://youtu.be/6nkxhByi93g

Nachdem man seinen Swisstrack GPS Fahrradtracker in der Software mit Hilfe der IMEI-Nummer (steht auf dem Tracker) angemeldet hat, kann man live die Position des Trackers auf einer Google Maps Karte betrachten. Die Fahrrad Diebstahlschutz App aktualisiert automatisch alle 10 Sekunden die Position des GPS Trackers.

Unter dem Punkt GEOFENCE lässt sich in der App ein Bereich einrichten, indem sich das Fahrrad bewegen darf. Verlässt das Rad den Bereich, wird automatisch Alarm ausgelöst. Eine Push-Nachricht benachrichtigt den Fahrradeigentümer sofort auf dem Smartphone.

Historische Daten für GPS Tracker

Auch die historischen Daten für den Tracker sind einsehbar. Man kann genau nachwollziehen, wo sich der Swisstrack Fahrrad GPS Tracker in der Vergangenheit aufgehalten hat. Die Polizei kann eine solche Funktion z.B. auch nutzen, um bei einem Aufenthalt an Orten, wo Videoüberwachung vorhanden ist, gleich Bilder der Täter zu sichern. Z.B. an Tankstellen. Der gewünschte Betrachtungszeitraum kann unter Historische Daten frei gewählt werden. Die App ist damit sehr flexibel.

Alarm-Einstellungen für Swisstrack Fahrrad GPS Tracker

In der App für den Fahrrad Diebstahlschutz kann man auch frei einstellen, wie man alarmiert werden möchte, z.B. per SMS. Achtung: Einige Billigstmodelle am Markt sind weit weniger flexibel und erlauben z.B. nur die Alarmierung per Email.

Zusätzliche Überwachungsfunktionen wie Erschütterungsalarm oder Geräuschalarm sind auch frei einstellbar in der App, die ihnen so maximale Flexibilität liefert. Aktivieren und Deaktivieren der Alarmfunktion ist kinderleicht durch einfaches Klicken mit dem Finger.

Die App für den Swisstrack GPS Fahrrad Tracker kann von Swisstrack GPS Tracker Nutzern kostenlos heruntergeladen und genutzt werden.

Nachrüsten GPS Tracker als Fahrradalarm

Das Nachrüsten eines GPS Trackers am Fahrrad ist denkbar einfach und auch Laien möglich. Der Swisstrack GPS Fahrrad Tracker verschwindet einfach in dem Fahrradrohr, in dem auch der Sattel steckt. Zuvor müssen 2 Stecker miteinander verbunden werden und zwei Drähte verbunden werden. Wer den Stecker eines Bügeleisens in die Steckdose stecken kann, sollte auch die Steckverbindung des Swisstrack GPS Fahrrad Trackers zusammenstecken können.

Da keine umständlichen Montagetätigkeiten am Fahrrad erfolgen müssen, ist das Nachrüsten mit dem Swisstrack Fahrrad GPS Tracker denkbar einfach. Zudem existiert dazu noch ein Youtube-Video-Tutorial, welches man als Anleitung nutzen kann. Dort wird Schritt für Schritt erklärt, wie man den Tracker in das Fahrrad bekommt und welche Schritte man auszuführen hat. Das ist auch für Laien, die weder Informatik studiert haben noch Fahrradmechaniker gelernt haben, leicht möglich. Die leichte Montage unterscheidet das Gerät auch von anderen Geräten, für die man Löcher in den Fahrradrahmen bohren muss oder sonstige Befestigungsarbeiten vollbringen muss.

Einfacher als beim Swisstrack Fahrrad GPS Tracker ist eine Nachrüstung kaum vorstellbar. Zumal man nach Einfügen in den Fahrradrahmen wegen der langen Akkulaufzeit auch eine Saison mit dem Fahrrad den Tracker nutzen kann – ohne nachladen zu müssen. Auf jeden Fall ist ein Nachladen wegen der großen Akkukapazität deutlich seltener als bei kleiner dimensionierten Akkus erforderlich.

Der Swisstrack Fahrrad GPS Tracker passt in alle Fahrräder, die einen Sattel haben – von Rädern für Kleinst-Kinder einmal abgesehen, weil dort der Rahmen zu klein ist.

Die Nachrüstung kann jederzeit erfolgen. Auch dann, wenn die Einsicht für eine solche Fahrrad-Alarmanlage erst nach dem ersten gestohlenen Fahrrad gekommen ist oder deutlich nach dem Fahrradkauf erfolgt. Eine Nachrüstung mit dem Swisstrack Fahrrad GPS Tracker ist jederzeit problemlos möglich. Mit wenigen Handgriffen erreicht man mit einer Nachrüstung dieser Fahrrad Alarmanlage ein deutlich höheres Sicherheitslevel.

Ein beruhigendes Gefühl, zu wissen, dass man informiert wird, sobald jemand das eigene Fahrrad bewegt. Dies macht den sofortigen Zugriff erst möglich.

 

Fazit: Fahrrad GPS Tracker – die intelligente Fahrradalarm Lösung

Berücksichtigt man all die oben aufgeführten Punkte und die knapp 300.000 (!) jedes Jahr in Deutschland gestohlenen Fahrräder, ist der Swisstrack Pro Fahrrad GPS Tracker die beste Lösung, um sein Fahrrad zu schützen. Wer ein hochwertiges Fahrrad hat, sollte auch einen Swisstrack GPS Tracker haben. In der heutigen Zeit kann man weder ein Fahrrad kurz unabgeschlossen irgendwo stehen lassen, noch kann man sich sicher sein, dass ein abgeschlossenes Fahrrad nicht gestohlen wird. Jedes Jahr werden Zehntausende abgeschlossene (!) Fahrräder aus Garagen, Schuppen, Fahrradhäuschen oder auch Fahrradständern gestohlen. Die meisten der ca. 300.000 gestohlenen Fahrräder waren „abgeschlossen“ – mit einem Schloss, welches ggf. als „relativ sicher“ verkauft wurde.

Man sollte sich nicht darauf verlassen, dass das eigene Fahrrad nicht gestohlen wird. Man sollte sich auch nicht darauf verlassen, dass das Fahrradschloss einem Dieb imponiert. Mehrere Hunderttausend abgeschlossene Fahrräder werden jedes Jahr gestohlen.

Der Swisstrack GPS Fahrrad Tracker informiert den Fahrradbesitzer sofort schon dann, wenn auch nur aktuell jemand versucht, das Fahrrad zu stehlen und ermöglicht so einen sofortigen Zugriff und Verfolgung. Das ist – auch aus Sicht der Polizei – optimal, um der Diebe habhaft zu werden.

Schon viele Fahrradbesitzer konnten so einen Diebstahl ihres Rads unterbinden und dafür sorgen, dass die Diebe festgenommen worden sind. Eine Fahrradalarmanlage in Form des Swisstrack GPS Fahrrad Trackers ist eine einmalige Anschaffung und kann den Fahrradbesitzer ein Leben lang begleiten. Auch wenn man das Fahrrad wechselt und sich ein neues anschafft: Der Swisstrack GPS Fahrrad Tracker zieht auch gerne in das neue Fahrrad ein und liefert auch dort treue Dienste.

Vorteile des Swisstrack GPS Fahrrad Trackers:

Die unschlagbaren Vorteile des Swisstrack GPS Fahrrad Trackers:

  • Keine umständliche Montage am Fahrrad
  • Keine Beschädigung des Fahrrads durch Bohren von Löchern erforderlich
  • Versteckte Anbringung – Dieb ahnt nicht, dass das Fahrrad geschützt ist
  • Akku-Power für mehrere Monate – Schluss mit ständigem Nachladen
  • Sicherere und genaue Standortbestimmung – auch im Ausland
  • Keine hohen Folgekosten bei Swisstrack-SIM-Karte – Datennutzung inclusive
  • Komfortable Bedienung über App
  • Sofortige Alarmierung per Push-Nachricht auf das Handy möglich
  • Geräuschalarm
  • Erschütterungsalarm
  • Geofence-Funktion
  • Jederzeitige Sicherheit und Gewissheit, wo sich das Fahrrad befindet

 

Wer sein Fahrrad mit dem Swisstrack GPS Fahrrad Tracker schützt, wiegt sich nicht nur in Sicherheit, sondern hat auch Sicherheit über sein Fahrrad und kann jederzeit den Aufenthaltsort bestimmen.

So geht Fahrradalarm heute.

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.