Test von Fahrzeugortung mit GPS Trackern

Die Fahrzeugortung über GPS im Auto ist nicht nur für Firmen wichtig, die wissen möchten, wo ihre Fahrzeuge gerade sind, wie z.B.:

  • Speditionen
  • Geld- und Werttransporter
  • Taxibetriebe
  • Kurierdienste
  • Paketdienste
 
 Auch im Privatbereich wird die Ortung von Fahrzeugen immer mehr geschätzt. Mithilfe dieser Möglichkeit, kann man zum Beispiel immer schnell sehen, wann der Partner zum Essen zuhause ist. Natürlich ist es auch eine hervorragende Absicherung für den Fall, dass das Auto bewegt oder entwendet werden sollte!

Es gibt auf dem Markt unterschiedliche GPS Ortungssysteme, deren Genauigkeit, Kosten und Folgekosten sehr unterschiedlich sind.

 

Worauf man bei einem GPS Tracker für die Fahrzeugortung achten sollte und was im Auto für die Ortung wichtig ist, haben wir in einem GPS Tracker Test ermittelt und die wichtigsten Dinge hier für Sie zusammengefasst:

1. GPS Fahrzeugortung ohne monatliche Kosten

Wer ein oder sein Auto mit einem GPS Tracker regelmäßig orten will, sollte bei Kauf des Systems darauf achten, dass keine hohen monatlichen Folgekosten entstehen.

Einige Systeme am Markt verursachen hohe regelmäßig Folgekosten wie z.B.:

  • monatliche Nutzungsgebühr für ein Ortungsportal

  • monatliche Nutzungsgebühr für eine Software

  • monatliche Gebühr für eine SIM-Karte oder den Datenverkehr mit dieser

Manche dieser Kosten sind kalkulierbar, andere können in Höhen steigen, die man nicht kalkuliert hat.
Wer clever ist, nutzt Geräte und Services ohne Folgekosten.

Swisstrack GPS Tracker

  • Hier fallen keinerlei Extra-Kosten an, wenn man einmal Gerät und  SIM-Karte erworben hat.
  • Sowohl Positionsabfrage, als auch die Verfolgung                              von Routen via App oder.
  • Tracking-Portal ist mit der GPS SIM Karte für 1 Jahr im Preis enthalten.
  • Ein extrem kleines, aber leistungsfähiges Gerät, was sich
    entweder offen im Fahrzeug mitführen lässt, z.B. auch
    über Zigaretten-Anzünder anschließbar oder aber verdeckt
    mitgeführt werden kann.
    Durch die winzige Größe lässt es sich leicht im Fahrzeuginnern verstecken und
    kann dann unentdeckt jeweils die Position und Route übermitteln.

Swisstrack Pro

Auch hier gibt es keine Extra-Kosten, wenn Gerät und SIM-Karte erst einmal installiert sind. Der Datenverkehr ist für ein Jahr mit dem Kauf der SIM-Karte abgedeckt. Der Vorteil dieses Geräts ist die einfache Anbringung z.B. am Unterboden des Fahrzeugs mit einem starken Magneten, der im Gehäuse mitgeliefert wird. Das zu 100% wasserdichte Gehäuse und der große Akku im Gerät sorgen für die lange zuverlässige Versorgung mit Positionsdaten. Der Swisstrack Pro verfügt darüber hinaus die Signal Reflection Technik und empfängt damit auch die vom Boden zurückgesandten Strahlen. Der Swisstrack Pro GPS Tracker ist daher im Test das beste Gerät:

 

2. Kosten der GPS Fahrzeugortung

 

Viele Anbieter verlangen monatliche Kosten für die GPS Fahrzeugortung.
Bei einem Marktüberblick Mitte 2021 lagen die Kosten z.B. bei:

  • Webfleet ab 15,95 € im Monat
  • Quartix ab 9,99 € im Monat
  • Live-Orten ab 3,95 € im Monat (nach 12 Monaten: 5,90€)
 

Auch wenn man nicht alle Systeme wegen der unterschiedlichen Leistungen vergleichen kann:

  1. Der Großteil der Tracking-Anbieter verlangt monatlich Geld für das Tracking und die Auswertung
  2. Wer sich einmal selbst einen hochwertigen GPS Tracker zulegt und die passende SIM Karte dazu anschafft, muss nie wieder monatliche Gebühren abführen.

So kann man dauerhaft die Kosten der Fahrzeugortung niedrig halten und hat die Daten selbst im Griff – ohne, dass fremde Trackingfirmen Einblick in Bewegungsprofile haben. 

GPS Fahrzeugortung ohne Folgekosten

Wer sein Fahrzeug oder seine Fahrzeuge ohne monatliche Folgekosten tracken möchte und jederzeit wissen möchte, wo sich wer aufhält, ist mit einem Swisstrack GPS Tracker oder Swisstrack Pro GPS Tracker bestens bedient:

Nach den einmaligen Anschaffungskosten des Geräts und einer SIM-Karte hat man für ein Jahr Ruhe vor weiteren Kosten und muss dann ggf. nur Guthaben auf der SIM-Karte nachladen. Das ist im Regelfall eine deutlich günstigere Kalkulation als bei vielen kostenpflichtigen Trackingportalen.

Mit dem Kaufpreis des Trackers von Swisstrack sind die Kosten der Tracking App bereits abgedeckt. Das Tracking Portal kann ohne weitere Kosten genutzt werden. Mit dem Kaufpreis des Geräts sind diese Kosten gedeckt und es fallen keine weiteren monatlichen Folgekosten an.

Ideal für Menschen, die die Kosten der Fahrzeugortung nahe NULL drücken wollen.

 

Warum gibt man für GPS Fahrzeugortung mehr Geld aus?

Obwohl die GPS Ortung mit dem eigenen geeigneten GPS Tracker eine kostenlose Fahrzeugortung ermöglicht,
gibt es immer wieder Anwender, die für Fahrzeugortungs-Dienste monatlich Geld bezahlen und das teilweise im zweistelligen Bereich.

Warum?

Ganz ehrlich: Wir wissen es nicht. Vermutlich wissen diejenigen nicht, dass Fahrzeugortung,
wenn man sie selbst mit dem richtigen Tracker, der richtigen Software und der richtigen SIM-Karte betreibt,
im Prinzip kostenlos ist.
Von geringen SIM-Kosten abgesehen.

Wer Swisstrack GPS Tracker benutzt, nutzt die Fahrzeugortung nicht nur kostenlos, sondern hat noch Freude an der kostenlosen Nutzung an der passenden App und einem Tracking-Portal, wo genau angegeben wird, wo jemand ist und welche Routen gewählt worden sind.

Wichtig: Richtige SIM-Karte für den GPS Tracker wählen

Vorteile einer GPS TRACKER SIM CARD:

  • Bei Auto GPS Trackern ist es wichtig für die dauerhafte Ortung, die richtige SIM-Karte zu wählen.
  • Während man mit vielen Vertrags-SIM-Karten oder Prepaid-SIM-Karten eher teure Alternativen vorliegen hat, ist die spezielle GPS TRACKER SIM CARD genau auf den Bedarf eines GPS Trackers ausgelegt und erspart für ein Jahr jegliche Folgekosten im GPS Tracker Betrieb
  • Nach einem Jahr kauft man ggf. eine Folge-SIM-Card oder lädt Guthaben nach.  Die GPS TRACKER SIM CARD ist vor allen Dingen weltweit nutzbar und verursacht keine hohen Roaming-Kosten wie andere Karten.
  • Es gibt keine Mindestlaufzeit, keine Vertragsbindung und keine Verbindungsgebühr bei dieser Karte. Damit ist sie ideal für den Einsatz im GPS Tracker.

3. Fahrzeugortung über Handy

 

Wenn ein moderner GPS-Tracker zur Fahrzeugortung im Fahrzeug verbaut oder versteckt ist, kann man bei guten Geräten anschließend über ein Smartphone stets nachvollziehen, wo sich das Fahrzeug gerade befindet.

  • Die Fahrzeugortung ist sowohl über Handy als auch über einen PC oder ein Tablet möglich
  •  Die Testsieger-Geräte von Swisstrack bieten die kostenlose Nutzung einer GPS Tracking Plattform, die
    jederzeit Auskunft über Standort des Trackers und Route des Autos gibt
  • Auch die Definition eines Bewegungsradius (Geofence-Funktion) ist möglich. Beim Verlassen wird gleich
    Alarm auf einem Handy ausgelöst, von wo man dann einsehen kann, wo sich das Auto gerade befindet
  • Sobald sich ein Auto bewegt, gibt es eine Meldung auf das Handy und man kann einsehen, wohin
    sich das Fahrzeug gerade bewegt. Das macht z.B. eine Meldung an die Polizei und die Verfolgung kinderleicht

 

Beim Kauf von GPS Trackern sollte man darauf achten, dass der Tracker diese Funktionen über ein Portal oder eine App ermöglicht.
Einige Billig-Geräte können nur umständlich mit SMS-Signalen angesteuert werden und ermöglichen keine App-Ortung.

Programmierung der Fahrzeugortung über Handy oder PC

Gute GPS Tracker sind in Sekunden in einer Tracking-App oder einer Tracking-Plattform angemeldet.
Bei den Swisstrack-Geräten wie dem Swisstrack GPS Tracker wird dazu einfach die
IMEI-Nummer von der Rückseite des Geräts – zusammen mit einem Code – in das Tracking-Portal eingegeben
und schon funktioniert es. Wie kinderleicht das funktionieren kann, sieht man in folgendem Video:

 

Kann man nicht auch ein normales Handy im Fahrzeug orten und darüber den Standort ermitteln?

Ja, im Prinzip könnte man auch einem Fahrer ein Handy mitgeben, welches sich orten lässt und
darüber die Route und den Standort ermitteln. Allerdings sind damit die folgenden Probleme verbunden:

  • Fahrer könnte Handy ausschalten, wenn er nicht möchte, dass man weiß, wo er ist
  • Akku des Handys ist viel schneller leer als ein GPS Tracker Akku
  • Fahrer könnte sich mit Handy vom Fahrzeug entfernen oder das Handy jemand anders mitgeben, – damit weiß man nicht sicher, wo ein Fahrzeug ist
  • Als Diebstahlschutz ist ein Handy im Auto nur bedingt tauglich, da alle 1-2 Tage der Akku nachgeladen werden müsste

Ein GPS Tracker ist also einem Handy im Auto weit überlegen.

Die kostenlose Tracking App fürs Smartphone

  • Live Tracking auf einer Karte 
  • Geo-Fence-Funktion mit Benachrichtigung bei Verlassen eines definierten Gebiets
  • Darstellung von ausführlichem Bewegungsverlauf (Route)
  • Mit der Fahrtenbuch-Funktion kann man die Bewegungen zur Anfertigung eines Fahrtenbuchs nutzen
 

 

Das Smartphone wird damit zum bequemen Steuerungsmodul für Ihren GPS Tracker:
Sie sind jederzeit im Bilde, wo sich Ihr Auto gerade befindet.

Damit kann auch ein Unternehmenschef jederzeit auf seinem Smartphone sehen, wo seine Außendienstler oder Fahrer gerade sind.
Das ist zur Steuerung von Fahrern und Außendienstlern von großer Bedeutung.

Swisstrack Pro

4. Kostenlose GPS Fahrzeugortung

 

Fahrzeugortung war früher ein kostspieliges Vergnügen oder nur Geheimdiensten und Detektiven vorbehalten.

Auch heute noch existieren zahlreiche Dienste, die die Fahrzeugortung / GPS Ortung kostenpflichtig anbieten und dies mit verschiedenen Zusatzdiensten kombinieren. Teilweise kosten dann Geofencing-Methoden noch einmal extra.

Es geht aber auch anders: Fahrzeugortung, bzw. GPS Ortung für das Auto kann auch kostenlos sein. Dazu muss man einen modernen GPS Tracker haben, die richtige SIM-Karte und eine kostenlose Software und/oder App, die mit dem Tracker zusammen arbeitet.

Um die kostenlose GPS Ortung zu nutzen, muss man weder studiert haben, noch Informatiker sein, wenn man einfach fortschrittliche Tracker wie den Swisstrack GPS Tracker benutzt.

1. SIM-Karte einstecken

Egal ob Prepaid– oder Vertragskarte:
Der Swisstrack© funktioniert mit jeder Micro SIM Karte
im Standard Format aus jedem Land weltweit.

Tipp: Bestellen Sie eine Prepaid SIM Karte hier dazu.
           Dann ist sie besonders günstig.

2. Tracker anmelden

Alles, was Sie tun müssen, ist sich mit der
ID Nummer des Trackers (zu finden auf der Rückseite des Swisstrack©) auf der Plattform Webseite anzumelden. Dann können Sie beginnen!

3. App verwenden

Nachdem Sie eingeloggt sind, können Sie jederzeit den genauen Standort des Swisstrack© abfragen.
Ebenfalls können Sie AlarmeGeofencing-Methoden und umfangreiche Einstellungen einrichten.

 

 

Moderne und gute GPS Tracker machen es dem Benutzer also nicht allzu schwerdie Fahrzeugortung in der Zukunft kostenlos zu Buche zu schreiben.

Natürlich muss man einmal den Tracker selbst anschaffen und sich eine SIM-Karte zulegen.
Wer aber die richtige GPS Tracker SIM Karte hat, zahlt dafür nicht viel mehr als 36 Euro für das erste Jahr, was auf den Monat heruntergebrochen meist nicht einmal 3 Euro sind.

1 Jahr Flat mit unbegrenzten Daten sind schon inklusive.

5. Fahrzeugortung im Privatbereich

 

So, wie man die Fahrzeugortung in der Firma einsetzen kann, um zu sehen, wo Fahrzeuge einer Spedition gerade sind,kann man die GPS Ortung auch im Privaten nutzen.

Die Hauptanwendungsgebiete sind:

  • Diebstahlschutz:  Alarmiert werden, wenn das Auto sich bewegt
  • Fahrzeug wieder auffinden: Jederzeit den Aufenthaltsort des Autos bestimmen, ob geklaut oder selbst irgendwo abgestellt
  • Als Grundlage für ein Fahrtenbuch (Fahrtenbuch-Funktion in Software)
  • Wissen, wo Partner oder Kinder gerade sind
  • Geofence-Funktion: Benachrichtigen, wenn bestimmter Radius überschritten wird
 
 

 
Rechtefrage:

 Mit seinem eigenen Auto kann man natürlich machen, was man möchte.

Wer sich den Swisstrack GPS Pro unter sein Auto klemmt, damit er gewarnt wird,
wenn das Auto gestohlen wird und dann nachvollziehen kann,
wo sich die Diebe mit dem Auto hinbewegen, darf dies natürlich tun.

Wenn der Tracker dazu dient, z.B. Angehörige oder Dritte zu überwachen,
sollte man die Rechtsprechung im jeweiligen Land beachten.
Meist muss man die Personen, die damit auch überwacht werden, darüber informieren.
Es sei denn, es dient der Aufklärung von Straftaten,
die auf anderem Weg nicht oder nur schwer aufgeklärt werden können.

 

Der Erwerb und Betrieb solcher GPS Tracker ist in den meisten Ländern rechtlich erlaubt und unterliegt zunächst keinen Beschränkungen.

6. Diebstahlschutz durch GPS Fahrzeugortung

In den letzten 10 Jahren wurden allein in Deutschland jedes Jahr mindestens 14.000 (!) Autos gestohlen. Mal 14.025, mal 19.407, aber jedes Jahr eine fünfstellige Anzahl Autos, die meist schnell verschwindet. Autos, die nachts aus der Garage, von der Einfahrt oder vom Hotelparkplatz gestohlen werden. Die Diebe klauen Autos teilweise schon tagsüber im Hellen, gerne aber auch nachts.

Auch wenn das Auto versichert ist, verbleibt meist eine Selbstbeteiligung und vor allen Dingen viel Ärger, Aufwand und Laufereien. Von Fragen der Versicherung, ob man nicht selbst daran mitgewirkt hat, einmal abgesehen.

Diebe überwinden manchmal auch Alarmanlagen und selbst, wenn eine Alarmanlage einmal hupt:
Heutzutage kümmert sich kaum noch einer drum, weil man es für einen Fehlalarm hält.

Sicherer ist da ein Diebstahlschutz über die GPS Ortung:

  1. Man baut einen GPS Tracker versteckt ins Fahrzeug ein
  2. Man aktiviert die Diebstahlwarn-Funktion in der App / Tracking-Portal
  3. Wird das Fahrzeug bewegt, wird man sofort auf dem Smartphone alarmiert und kann nachtracken, in welche Richtung das Fahrzeug sich gerade bewegt und welche Route es nimmt.
  4. Man informiert die Polizei über den Diebstahl und aktuellen Standort des Fahrzeugs, die das Fahrzeug anhalten, die Diebe festnehmen und die Fahrzeugrückführung einleiten können

So einfach geht Diebstahlschutz heute.

Hilfreich ist beim Thema Diebstahlschutz auch die GEOFENCING-Funktion, – dabei definiert einen bestimmten Umkreis (z.B. um den Wohnort). Sobald dieser Umkreis verlassen wird, geht ein Alarm ans Handy und informiert darüber, sodass sofort geprüft werden kann, wo das Fahrzeug gerade ist und wohin es sich bewegt. So kann man z.B. die tägliche Fahrt zur Arbeitsstätte als erlaubt definieren, aber wenn man sich deutlich darüber hinaus bewegt, wird ein Alarm ausgelöst. Denn dann ist in aller Regel das Fahrzeug gestohlen worden.

Versteckt man den GPS Tracker am besten am oder im Auto?

Wer einen leistungsfähigen Swisstrack Pro GPS Tracker hat, kann diesen z.B. an jedem Metallteil am Auto oder besser unter dem Auto befestigen. Ein extrem starker Magnet sorgt dort für dauerhaften Halt auch bei Fahrt über Kopfsteinpflaster. Das spritzwassergeschützte Gehäuse macht sorgenfreies Fahren auch im Regen oder durch Pfützen problemlos.

Unter dem Auto schaut kaum ein Dieb, bevor er das Auto klaut und damit wegfährt.

 

Zusatzfunktion guter GPS Tracker: Abhörfunktion

Diese Zusatzfunktion, die gute GPS Tracker haben, sollte man nicht vernachlässigen: Man kann nicht nur per Smartphone die Position des Trackers und die gefahrene Route einsehen, sondern kann auch mit dem Smartphone eine Abhörfunktion in Gang setzen und in die Umgebung des Trackers hineinhören. Ist der Tracker beispielsweise im Armaturenbrett des Autos verbaut, hört man im Zweifel auch die Unterhaltung z.B. möglicher Autodiebe und kann daraus wertvolle Schlüsse ziehen. Die Abhörfunktion kann man in Gang setzen, ohne dass die Fahrzeuginsassen dies bemerken.

So weiß man nicht nur, wo das Auto ist, sondern was die Personen, die im Auto sitzen, gerade besprechen. Dies kann man natürlich auch als Babyphone nutzen. Wenn das Kind im Auto sitzt, während man kurz in den Supermarkt geht, hört man in das Auto hinein und hört auch das Kind ggf. schreien.

Im Test der GPS Tracker zur Fahrzeugortung hatte diese Babyphone-Funktion u.a.:

 

Batterie aufbohren sinnlos

Manche Autodiebe bohren vor dem Autodiebstahl von außen die Autobatterie auf, damit die Batteriesäure ausläuft und damit die meisten Autoalarmanlagen auch keinen Ton mehr von sich geben. Bei guten GPS Trackern ist diese Strategie sinnlos, da die Eigenbatterie im GPS Tracker auch nach dem Aufbohren der Autobatterie noch über Tage oder Wochen genug Energie hat, um eine Diebstahlsmeldung abzusetzen, den Standort anzuzeigen und die Route auf einem Smartphone sichtbar zu machen.

GPS Tracker sind der Feind des Autodiebs.

 

Genauer Standort ist für die Güte des GPS Trackers entscheidend

Hochwertige GPS Tracker geben einen ziemlich genauen Standort weiter, der auf einem Trackingportal die genaue Anzeige von Straße und ggf. Hausnummer möglich macht. Billigprodukte machen nur die Zuordnung zu einem Stadtviertel oder einem Häuserblock möglich. Schwache und wenig überzeugende Geräte haben so schwache Signale, dass manchmal gar keine Ortung möglich ist oder deutliche Aussetzer zu erkennen sind. Viele User bemerken dies aber erst nach Kauf und Einbau.

Wer gleich auf qualitativ hochwertige Geräte wie den Swisstrack GPS Tracker oder den Swisstrack Pro GPS Tracker setzt, ist vor solchen Enttäuschungen auch bei der privaten Fahrzeugortung geschützt. Punktgenaue Ortung und praktische, intuitiv zu bedienende Software macht bei Swisstrack Freude und keinen Ärger.

GPS Tracker zur Fahrzeugortung fest ans Fahrzeugnetz anschließen

Man kann GPS Tracker als Diebstahlschutz aber auch fest ans Bordnetz der Autobatterie anschließen, dazu eignet sich z.B. auch der Swisstrack GPS Trackerder die notwendigen Kabel gleich im Lieferumfang mit dabei hat. Ein Anschluss kann z.B. in Batterienähe im Motorraum erfolgen oder aber verdeckter z.B. hinter einer Abdeckung im Kofferraum (wo die Kabel für die Leuchten herführen) oder unter dem Armaturenbrett. Alternativ auch hinter dem Handschuhfach. Einmal installiert, wird der Tracke dauerhaft mit Strom versorgt und man muss da nicht mehr dran, da fortan die Bedienung und Ortung über das Smartphone und eine App erfolgt. Man darf nur nicht vergessen, sich vor dem Einbau den Code vom Gerät zu notieren, den man für die Freischaltung in der App benötigt.

Fazit:

Fahrzeugortungssysteme mit GPS Tracker eignen sich auch hervorragend als Diebstahlschutz

für das Auto und können über die reine Fahrzeugortung hinaus sehr sinnvoll sein. Wem sein Auto lieb und teuer ist,
der baut besser heute als morgen einen GPS Tracker zur Fahrzeugortung ein und kann fortan immer sehen, wo sein Auto ist.
Stiehlt dann jemand zukünftig das Fahrzeug, wird sofort ein Alarm auf das Smartphone abgesetzt und man kann die Diebe fassen,
bevor diese mit dem Auto in einem anderen Land angekommen sind.

Fahrzeugortung über GPS ist aus dem unternehmerischen Bereich kaum noch wegzudenken,

da die Frage an den Fahrer “Wo bist Du?” ebenso entfällt wie das ständige Anrufen,
ob jemand noch pünktlich Ziel A, B oder C erreicht.
Man sieht es einfach auf einem Tracking-Portal.

Aber die Fahrzeugortung macht auch im privaten Bereich durchaus Sinn,

hier vor allen Dingen auch aus Sicherheitsgründen. Bei 14.000 Kfz-Diebstählen pro Jahr in Deutschland muss man sich zurecht Sorgen machen,
dass irgendwann auch einmal das eigene Auto nicht mehr da ist, wo man es abgestellt hat.
Trotz Alarmanlage oder Keyless-Go-System.

Mit dem richtigen GPS-Tracker wird man bei Diebstahl sofort informiert
und kann Maßnahmen ergreifen. Diebe hassen daher zu Recht die GPS Tracker

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.